Home / Business / Zu wichtig und zu wertvoll – TREEEC verkauft sich nicht

Zu wichtig und zu wertvoll – TREEEC verkauft sich nicht

Dieser Tage hat der Marketingvorstand eines Unternehmens mit mir Kontakt aufgenommen, das ich schon vor einiger Zeit zu einer Zusammenarbeit mit TREEEC eingeladen hatte. Mehrfach hatten sich schon ziemlich kompetenzfreie Mitarbeiter mit mir in Verbindung gesetzt, die ich aber alle hatte abblitzen lassen. Sie wollten noch zusätzlich zu der schriftlichen Information, die ich zur Verfügung gestellt hatte, einiges mehr rauskitzeln. Immerhin war das Interesse groß genug, um überhaupt etwas rauskitzeln zu wollen. Aber das kann man wohl auch erwarten, wenn man sich, wie ich es getan habe, von jemandem dorthin hat empfehlen lassen, der selbst Vorstand eines großen Unternehmens ist. Da kann ich dann aber sehr ungehalten reagieren, wenn sich nicht auch der bei mir meldet, von dem ich erwarte, dass er das macht. Irgendwelche Unterläufel vorzuschicken, mag angebracht sein, wenn es sich nur um eine Feld-Wald-und-Wiesen-Sache handelt und man nur jemanden abwimmeln will.  Dem Empfehlungsgeber gegenüber kann man dann sagen, ich habe mich ja bemüht. Und unausgesprochen bleibt: aber was der von mir will interessiert mich nicht und ich habe auch keine Zeit dafür. Hier bei TREEEC wird das nicht akzeptiert.

Wie der Zufall es wollte, traf ich aber bei einer Zusammenkunft einer privaten Vereinigung, der ich angehöre, den Vorstandsvorsitzenden des Unternehmens, mit dessen für den Marketingbereich zuständigen Vorstandskollegen ich wegen einer Zusammenarbeit sprechen wollte. Es machte offenbar auf den Konzernlenker einen gewissen Eindruck, wie freundschaftlich ein auch anwesender ehemaliger Regierungschef mit mir umging, und ich mit ihm. Als wir einander vorgestellt wurden und ins Gespräch kamen, ließ ich gegenüber dem Manager die Bemerkung fallen, dass sein Unternehmen, immerhin im ersten Markt börsennotiert, bei mir gerade wegen Unprofessionalität durch den Rost gefallen sei und ich überlegt hätte, eine Rechnung für sinnlose Telefonate zu stellen. Er fühlte sich bemüßigt, sich nach dem Hintergrund dessen zu erkundigen. Den erläuterte ich ihm, auch was das Kooperationsangebot anbelangte. Als mich ein anderer Anwesender aus dem Kreis, ein amtierender Minister, in der Du-Form ansprach und zur Seite nahm, erreichte ich in seinem Wertigkeitsindex offenbar eine sehr hohe Stufe. Wieder zurück bei ihm fragte er mich mit einer gewissen Ehrfurcht, wieso ich denn hier dabei wäre und mit diesen Leuten so vertraut sei, ich sei ihm bisher nie aufgefallen. Ich antwortete ihm, dass ich der verantwortliche Vertreter jener Organisation sei, die hinter dieser privaten Vereinigung stünde, die ihn eingeladen habe, und keinen Wert darauf lege aufzufallen. Mehr ließ ich ihn nicht wissen.

Jedenfalls kam offenbar als Reaktion darauf zwei Tage später die Kontaktaufnahme des Vorstandskollegen meines Konzernlenkers. Der war inzwischen bestens informiert, weil er offenbar die ihm übermittelten Unterlagen bezüglich des Projektes von TREEEC, um das es ging, studiert hatte. Nach zwei Stunden Gespräch, in dem ich ihm auf seine sehr intelligenten Fragen hin einige Erläuterungen gab und einen guten Eindruck von ihm gewann, fragte er mich unvermittelt, ob absehbar eine Führungsposition bei TREEEC frei würde, um die er sich bewerben könne. Er hatte aus den Unterlagen und dem Gespräch mit mir voll verstanden, was TREEEC und dieses besagte Projekt für eine immense Chance bieten. Er hatte aber mit seiner Frage auch eines, eine Zusammenarbeit mit seinem jetzigen Unternehmen unmöglich gemacht. Es wäre nämlich nach meinem Verständnis und dem von TREEEC vollkommen unvereinbar, dass er jetzt eine Kooperation mit uns verhandelt und einen Vertrag abschließt und wir nehmen ihn anschließend in unsere Dienste. Das mag bei anderen gehen, nicht bei TREEEC. Das ist eine Frage des Anstands, und der Compliance, der Einhaltung von Regeln und Gesetzen.

Wenn man weiß, dass es um einen nicht unbedeutenden zweistelligen Millionenbetrag ging, den das Unternehmen alleine für die exklusive Zusammenarbeit in seinem Geschäftsfeld mit TREEEC hätte zahlen müssen und das noch lange nicht alles war, dann kann man ermessen, was das bedeutete. Es kann aber um noch so viel Geld gehen, wenn man sich selbst untreu und letztendlich käuflich wird und seine Prinzipien aufgibt, darf man sich nicht mit einem Projekt wie TREEEC beschäftigen. Wir machen es uns nicht leicht bei TREEEC, und wir hätten schon einige Male große Investoren überzeugen oder strategische Partner wie jenes Unternehmen für eine Zusammenarbeit gewinnen können. Aber wenn es Interessenkonflikte gab oder ich nicht davon überzeugt war, dass wir das schon bieten konnten, was wir bieten wollen, beispielsweise auch ein top Leitungsteam, dann habe ich es nicht bereut, da unsererseits und meinerseits eine Absage zu erteilen. Vielleicht bin ich weltfremd, vielleicht wären wir auch schon sehr viel weiter, und ausreichende finanzielle Mittel hätten auch manchen motiviert, als Mitinitiator einzusteigen, aber so bin ich, als Ergebnis eigener Erfahrungen und Erkenntnis. Ich lasse TREEEC nicht zum Selbstbereicherungsladen verkommen. Dazu ist diese Idee und Initiative zu wichtig und zu wertvoll. Und sehen wir es positiv, wir haben einen sehr fähigen Manager als Bewerber für eine zukünftige Führungsposition.

Über Tai Kriegeskotte

Profilbild von Tai Kriegeskotte

Lesen Sie auch

Wie sich das herkömmliche Wirtschafts- und Finanzsystem selbst ruiniert

An den chinesischen Börsen geht es derzeit ziemlich unrund. Verglichen mit dem Mikroproblem Griechenland könnte ...

9 Kommentiert

  1. Sommerlaune

    Tai,
    das eine wertvolle Vision wie Treeec Wirklichkeit wird kann nur funktionieren, wenn sie auf einem soliden und gesunden Fundament steht und darauf aufbauen kann.
    Vertrauen und Ehrlichkeit unter den Partnern ist dabei das A und O.
    Da kann TREEEC nicht anders funktionieren als jede persönliche Beziehung, wenn sie einem wichtig und wertvoll ist.
    Diejenigen, die ein falsches Spiel spielen, um auf Kosten anderer ihren Vorteil zu suchen und sich lediglich eigens bereichern wollen, werden am Ende immer alleine dastehen.
    Sei es als irgendwann krankes Unternehmen ohne TREEEC oder in Einsamkeit ohne das private zwischenmenschliche Glück.
    Ich hoffe, den Visionären von TREEEC gelingt es, diese Falschspieler schnell zu durchschauen.

  2. R.A.Dammann

    Solche Entscheidungen machen Treeec sehr wertvoll, will mir scheinen.

  3. MoritzMarx

    Ich weiß nicht, ob das klug war. Ich hätte das Geld genommen und mir nachher Gedanken gemacht.
    Das TREEEC scheint doch eine gute Sache zu sein und soll doch irgendwann laufen. Überlegt euch mal, ob es nicht besser ist, nicht so zimperlich zu sein.

  4. Freigeist

    Was ich zwischen den Zeilen lese, bestätigt meine eigenen Beobachtungen über den Blogger Kriegeskotte.

    Ich verkehre durch mein Unternehmen und meine Stellung auch in Kreisen, die nicht für jeden offen sind. Da war ab und zu mal von einer Organisation die Rede, die schon länger im Hintergrund für den Schutz von Personen mit großem Vermögen sorgen soll. Wenn ich dann die Verbindungen auf http://www.ktp-info.net ansehe und Kairos finde, schwant mir einiges. Wie hängt das zusammen? Das wäre eine Erklärung wert.

    Dass ich vor ein paar Jahren Herrn Kriegeskotte persönlich kennenlernte, kommt mir heute nicht mehr wie ein Zufall vor. Ich erinnere mich, dass er damals sehr freundlich wirkte, mir aber bei seinem Blick wie ein Tiger sprungbereit und auf der Lauer erschien. Ich bin für mehrere tausend Mitarbeiter verantwortlich und leite ein großes mittelständisches Unternehmen, deshalb erkenne ich das sofort.

    Neben ihm ist es schwer zu bestehen. Deshalb rate ich ihm, das Kommando alleine zu übernehmen, bis TREEEC auf Kurs ist. Wäre das meine Idee, müsste jeder nicht zu knapp zahlen, der anmustern will.

    Hochachtung für die Entscheidung, mit dem Unternehmen nicht weiter zu verhandeln. Bei einem so großen Interessenkonflikt kann man sich nur die Hände schmutzig machen. Ich vermute aber stark, es gibt eine Alternative?

  5. blackeagle2

    Die Worte Mitinitiator, Team, Führung – genau in dieser Reihenfolge. Als Mitinitaor habe ich bei allen Projekte, ob bei TREEEC oder anderswo, die Verantwortung für’s Gelingen oder Scheitern und trage das Risiko, wenn es nicht funktioniert. Bei solch einem Projekt muss ich mich mit aller Konsequenz einbringen. Hop oder Top. Leider arbeiten die Meisten nach dem Prinzip “ Wasch mich, aber mach mich nicht nass.“
    Abwarten und auf den Zug aufspringen, wenn er rollt. Nicht bei TREEEC!
    Mitinitiator heißt immer Mitverantwortung im Sinne von TREEEC und in einer Situation, wie oben Beschrieben geht es nicht anders.
    Team – sehen wir TREEEC als Schiff. Dann haben wir einen Kapitän und drei Navigationsoffiziere. Einer führt und drei sind in der Ausbildung zum Kapitän mit entsprechender Verantwortung. Irgendwann kommt der Zeitpunkt, wo der Kapitän die Brücke für immer verlässt. Erst dann wir der 1. Offizier nachrücken und ein Kadett wird 3 Offizier. Die Frage ist, wieviel Offiziere hat MS“TREEEC“?
    Führung – habe ich gerade beim Team erklärt. Es gibt klare Ansagen vom Kapitän an die Offiziere und von denen an die Mannschaft. Jeder mit seinen Erfahrungen und Fähigkeiten sorgt für die Sicherheit des Schiffes. Dann ist mir auch im stärksten Orkan nicht bange. Das aus eigener Erfahrung.

  6. Lichtheilerin

    Vertrauen und Transparenz?

    hmmm…

    Transparenz, Fairness, Kooperation, Vertrauen, Ehrlichkeit fühlt sich bei mir anders an. Es hat lange gedauert, bis ich mehr über Sie und Ihr Tun im Netz gefunden habe.
    Aber die Wahrheit kommt immer ans Licht. Und Sie führen die Menschen hier durch Ihren Block „hinters Licht“.

    Zumindest fand ich für mich nun heraus, dass ich Herrn Strobel vertraue. Auch weiss ich nun, dass OSBEEE kein Plagiat von Ihrem TREEC ist. Herr Strobel unterstützt die Kriegslobby nicht und das ist meiner Meinung nach die Hauptsache.

    Was haben Sie hiermit vor? Was genau ist Ihr Ziel?

    Hier sind Sie Vorstand und Chef-Redakteur
    http://diplomatic.de/

    Hier sind Sie der Chef-Redakteur
    http://www.ktp-info.net/diplomatic/media/mediaportal/y-diplomatic/

    http://www.ktp-info.net/ktp/index.php?sel=ktp&selsub=businessmodel&lang=

    Auf diese Seiten gekommen bin ich über diesen Link http://www.ktp-diplomatic.de/
    Dort wird auch auf TREEC verlinkt. Also gehört dies in meinem bescheidenen Verständnis alles zusammen.

    Vielleicht liege ich mit meiner weiblichen Intuition und Spiritualität vollkommen falsch. Aber kann es sein, dass Sie die Kriegslobby mit „Innovation veredeln“ möchten?

    Die Bilder auf manchen dieser Seiten und die Texte sind eher furchteinflösend als vertrauenswürdig.

    Oder wollen Sie lieber mit Ihrem Künstlernamen “ Hans-Martin Hartenberg “ angesprochen werden?
    Arbeiten Sie im Hintergrund auch mit den CIA und FBI Agenturen der USA zusammen?
    Das denke ich konnte ich aus den „Datenschutzhinweisen“ unter folgendem Link erkennen: http://hartenberg.info/?page=watchlist

    Ich wünsche euch allen Gesundheit durch Licht und Farben

    Eure Lichtheilerin

    • Dummerchen

      Toll,! Ich bin begeistert. Sie beweisen damit jedem Leser dieses blogs, dass auch eine Lichtheilerin mit dem Internet umgehen kann. Herzlichen Glückwunsch.! Als nicht nur sporadische Leserin dieser Seiten sollte Ihnen jedoch nucht entgangen sein, dass Herr Kriegeskotte selbst darauf hinwies, dass einiges zu seiner und über seine Persom im Netz zu finden ist.
      Wie bereits des Öfteren hier von mir erwähnt: Bitte lesen, was hier geschrieben steht!!!

      Aberc eine Frage hätte ich noch an Sie persönlich: wieso mussten Sie, das alles selbst herausfinden und recherchieren? Bei Ihrem so persönlichen und offenem Verhältnis zu Herrn Strobel, Sie berichteten uns bereits darüber, wäre es dich ein Leichtes, ihn befragt zu haben. Wieso dieser Umweg über das Internet?

      Ich wünsche Ihnen liebe lLihtheilerin, dass Sie vom Licht der Erkenntnis naschen mögen.

  7. Profilbild von Tai Kriegeskotte

    Auch diesen Blogbeitrag von „Lichtheilerin“ habe ich freigeschaltet, obwohl ich ihn hätte löschen können. Aber warum sollen nicht auch solche Personen zu Wort kommen, über deren Dummerhaftigkeit man eigentlich nur den Kopf schütteln kann. Wenn „Lichtheilerin“ meint, dass sie mehr über mich und „mein Tun“ im Netz gefunden hat, und die „Wahrheit ans Licht kommt“, dann habe ich kein Problem damit. Ich hatte außerdem schon darauf hingewiesen, dass ich als „Bad Boy“ unterwegs bin und etwas entschlossen verändern will.

    Im Gegensatz zu „Lichtheilerin“, die offenbar in esotherischen Ritualen Geister beschwört, dass sich die Welt bessere, statt aktiv mit zu tun, dass keine Menschen mehr durch Krieg und Terror sterben und keine Kinder mehr verhungern, packen wir es an. TREEEC setzt bei der Wirtschaft an, aber dadurch wollen wir eine neue Welt schaffen. Ohne sinnlose esotherische Spinnerei.

    Wenn es um Esotherik und Wahnsinn geht, ist OSBEEE sowieso kein Plagiat von TREEEC. In allem anderen wohl. Aber was macht denn eigentlich OSBEEE gemeinsam mit solchen Leuten wie „Lichtheilerin“? Auch Hexenrituale oder nur Geisterbeschwörung? Um keinen Irrtum aufkommen zu lassen, OSBEEE ist mir herzlich wurscht. Das ist keine Konkurrenz zu TREEEC und wird nie eine werden. Und wenn sich dort die Esotheriker wohlfühlen, ist das ja immerhin etwas.

    Ja, ich bin Journalist und Chefredakteur und trage auch in einer diplomatischen Organisation Mitverantwortung. Neben Außenpolitik und Außenwirtschaft ist eines meiner Fachgebiete Sicherheit und Verteidigung. Dazu bin ich Experte im „Wirtschaftskrieg“ und weiß auch kriminelle und böswillige Angriffe abzuwehren. Wenn TREEEC in Ländern, in denen Chaos, Korruption, Kriminalität und Krieg herrschen, erfolgreich sein will, braucht es diese Kenntnisse und Fähigkeiten.

    Es ist auch richtig, dass ich als investigativer Journalist arbeite und unter meinem (amtlich eingetragenen) Künstlernamen Hanns-Martin Hartenberg für ERMITTLUNGSAKTE verantwortlich bin. Dort beschäftige ich mich vorwiegend mit der Aufklärung von politischer Korruption und Managerkriminalität. Mehr noch, ich kläre auch aktiv Verbrechen auf und schütze Leute, die Opfer solcher Verbrechen werden könnten oder geworden sind.

    Vielleicht liege ICH vollkommen falsch, liebe „Lichtheilerin“, aber kann es sein, dass SIE Kriminellen, Korruptionisten, CIA & Co das Wort reden, um zu verhindern, dass durch TREEEC und meine Mitwirkung die Dinge zum Besseren gewendet werden? Oder dass ich weiter Korruption und kriminelle Machenschaften verfolge und Leute schütze? Nein, das kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Ich glaube, dass Sie einfach nur naiv und dumm sind.

    Ich werde Ihnen auch weiterhin Gelegenheit geben, sich hier zu äußern. Ich weiß, dass bei OSBEEE unangenehme Fragen und Beiträge unterdrückt und gelöscht werden. Das ist hier nicht der Fall. Und wenn Sie meinen, mich persönlich angreifen zu müssen, dann machen Sie das, das bin ich gewohnt. Was meinen Sie, wie viele versuchen, TREEEC zu stoppen und mich daran zu hindern, Dinge aufzuklären oder zu verändern? Bis hin zu Anschlägen gegen mich habe ich schon alles erlebt. Aber ich lasse mich nicht beirren. Und dann müssen auch Sie sich von mir sagen lassen, was ich von Ihnen halte.

    Ihnen auch Gesundheit. Und mehr Einsicht in die Dinge, wie sie wirklich sind.

  8. Johnd251

    Somebody necessarily lend a hand to make significantly posts I might state. This is the very first time I frequented your website page and thus far? I surprised with the analysis you made to make this actual publish incredible. Magnificent job! ekgbkfebdccb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *